MINOR

minor webseite header netzwerk

 

Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung initiiert und führt Bildungs- und Forschungsprojekte für verschiedene „benachteiligte" Gruppen durch. Wir sind bundesweit und transnational aktiv in der Forschung, Beratung und Weiterbildung sowie in der Konzeption, Koordination, Durchführung und wissenschaftlichen Begleitung von Projekten und Netzwerken.

 

Zielsetzung ist zum einen, die Situation von in der Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt diskriminierten oder benachteiligten Gruppen wie z. B. Migrantinnen und Migranten, Sozial Benachteiligten, Inhaftierten und Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Zum anderen richten sich unsere Aktivitäten aber auch darauf, gesellschaftliche Prozesse und Strukturen so zu verändern, dass ein tolerantes und wertschätzendes Zusammenleben in Deutschland und Europa gefördert und Konflikten entgegengewirkt wird.

 

Minor versteht sich als zivilgesellschaftlicher Akteur, dessen Ziele u. a. darin bestehen, an einem Ausbau und einer Stärkung der Demokratie mitzuwirken. Das heißt zum einen, durch die konkrete Arbeit in den Projekten gesellschaftliche Teilhabe, Partizipation und Gestaltung demokratischer Kultur nachhaltig zu fördern. Zum anderen geht es darum, auf die Infragestellung demokratischer Werte und Verhaltensweisen zu reagieren und alternative Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Konkret positioniert sich Minor deutlich gegen jegliche Formen von Diskriminierung, wie z. B. Rassismen, Antisemitismus und Sexismen, und tritt stattdessen für die Wertschätzung von Vielfalt ein.

 

Schwerpunkte der Forschung bei Minor sind v. a. die Auseinandersetzung mit aktuellen Migrationsprozessen, aber auch Beiträge zu Entwicklungen in den Themengebieten Extremismusprävention, Mediendidaktik sowie berufliche Bildung.
Schwerpunkte unserer Projekte im Bildungsbereich sind die Verknüpfung von pädagogischen, therapeutischen, kunstpädagogischen oder medienpädagogischen Ansätzen, um die Anregung von Diskussionsprozessen in der Gesellschaft zu Fragen der Bildung und Integration benachteiligter Zielgruppen zu ermöglichen.

 

Pädagogische Grundlage unserer Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Menschen bildet in
unseren Projekten die Orientierung an Erfahrungen und Fähigkeiten der Teilnehmenden. Auf diese
Weise gestalten wir einen partizipativen Lernprozess, der durch erfahrungsorientierte Methoden gestaltet wird und somit zur Entwicklung eigener Ideen und nachhaltiger Kompetenzen führen soll.

 

Zu unseren Kompetenzen gehören außerdem die Beratung und Weiterbildung in den Feldern Arbeitsmarktintegration von Migrant/-innen, berufliche Bildung für "benachteiligte" Menschen, Gemeinwesenarbeit, Extremismusprävention, gewaltfreie Konfliktbearbeitung, Jugendarbeit, Theater- und Musikpädagogik, interkulturelle Bildung sowie transnationale und intergenerationelle Arbeit.

 

Aktuelle Aktivitäten: