Move-IdA

slider moveida 05

 

move IdA - Bewegt durch IdA

 

Das Projekt move IdA - Bewegt durch IdA wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt IdA-Integration durch Austausch (IdA) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördertmove Ida ist ein transnationales Austausch-Projekt für arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene aus der Niederlausitz mit zweimonatigem Auslandspraktikum in Galicien, Spanien.

 

Zielsetzung des Projektes ist es, durch die betrieblichen Arbeitserfahrungen im Ausland und dem damit verbundenen Milieuwechsel persönliche Merkmale (wie Selbstwirksamkeitserleben, interkulturelle Kompetenz und Motivation) zu fördern, konkrete berufsbezogene Perspektiven zu entwickeln und direkt die Chancen beim Zugang auf den allgemeinen Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu erhöhen. Durch die Arbeitserfahrungen im Ausland werden alternative Lebensentwürfe zum generationsübergreifenden Bezug von Sozialleistungen entwickelt. Das individuelle Coaching in der Nachbetreuung erhöht die Vermittlungschancen.

 

Unsere Partnerorganisation dort ist die Stiftung Paideia, die entsprechend den Voraussetzungen und Wünschen der Teilnehmenden Praktikumsplätze in Betrieben und Unternehmen der Gegend vermittelt. Paideia organisiert auch das Wohnen und die Verpflegung für die Teilnehmenden sowie Angebote, um Land und Leute in Galicien kennenzulernen.

 

Die Teilnehmenden werden im gesamten Durchgang vom Projektpersonal pädagogisch und organisatorisch begleitet, d.h. für den Auslandsaufenthalt vorbereitet, im Ausland begleitet,  im Anschluss nachbetreut und bei der Integration in Arbeit oder Ausbildung unterstützt.

 

Projektträger ist die Synapse Weimar KG. Projektpartner in der Niederlausitz sind die JobCenter Cottbus, Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz

 

Wie ist der Ablauf?

 

Vorbereitungsphase: Vor dem eigentlichen Austausch wird in einem Zeitraum von mehreren Wochen der Auslandsaufenthalt vorbereitet (Mitte Januar bis Anfang März). Schwerpunkte sind dabei wichtige Basisinformationen zum Land und zum Austausch, Kompetenzfeststellung für die richtige Auswahl der Praktikumsplätze, Interkulturelles Training, Sprachtraining Spanisch, IT-Training, Gruppenaktivitäten und Arbeitsschutzbelehrung.

 

Der anschließende Auslandsaufenthalt von 2 Monaten dient hauptsächlich der betrieblichen Erfahrung, Qualifizierung und der Entwicklung persönlicher Kompetenzen. Der Auslandsaufenthalt wird begleitet von mitreisendem Projektpersonal und den spanischen Partnern vor Ort. An das Auslandspraktikum schließt eine 2 – 3-monatige Phase zur Nachbereitung an (Mitte Mai bis Ende Juli). Ihr Inhalt ist es, den Auslandsaufenthalt zu reflektieren und gewonnene Erfahrungen und Erkenntnisse in eine eigene berufliche Zukunftsplanung einfließen zu lassen. Ein wichtiger Bestandteil der Nachbereitung ist die Kompetenzbilanzierung und ihre Verwertung in einem individuellen Bewerbungscoaching. Ziel ist die Verwirklichung der entwickelten beruflichen Perspektive, hin zu dem gewünschten Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.

 

Wer kann an move Ida teilnehmen?

 

Die Zielgruppen des Projektes sind Jugendliche und junge Erwachsene (18 bis max. 35 Jahre), die arbeitslos sind und sich auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz befinden und für die, nach Einschätzung des Jobcenters und aus eigener Einschätzung, das Projekt förderlich bei der beruflichen Eingliederung wirkt. Persönliche Zugangsvoraussetzung sind das Interesse am Projekt, an Auslandserfahrung sowie die Bereitschaft zur Teilnahme an den Projektphasen. Die Anzahl der Teilnehmerplätze ist pro Durchgang auf 10 Teilnehmende begrenzt.

 

Kontakt: Cristina Faraco Blanco: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

integrationsrichtline bund logo  bmas logo  esf logo  eu logo   zzg logo