MuRem Deutsch

Multi-Perspective Holocaust Remembrance in Contemporary Europe

Ziel des Projekts ist es, ein Netzwerk aufzubauen und die Multiperspektivität und Interdisziplinarität in der europäischen Holocaust-Erinnerungs- und Bildungsarbeit zu stärken, indem die Vielfalt der Erinnerungskulturen und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart berücksichtigt werden.

Foto: Schuldenberg Films
Foto: Filmausschnitt, Schuldenberg Films

Kontakt:

Anne von Oswald

a.oswald@minor-kontor.de

Laufzeit:

01.07.2022- 30.06.2024

Sprache:

english

Ziel des Projekts „Multi-Perspective Holocaust Remembrance in Contemporary Europe“ (Multiperspektivische Erinnerung in der Holocaust Erinnerungs- und Bildungsarbeit im gegenwärtigen Europa) ist es, Multiperspektivität und Interdisziplinarität in der europäischen Holocaust Bildungs- und Erinnerungsarbeit zu stärken, indem die Vielfalt der Erinnerungskulturen und ihre Konsequenzen für die Gegenwart berücksichtigt werden. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Einbeziehung von Narrativen zu Flucht und Migration. Bestehende Ansätze der Holocaust Education, die zugleich eine kritische Auseinandersetzung mit Rassismus, Antisemitismus und Totalitarismus im 20. Jahrhundert und heute fördern, sollen vernetzt und weiterentwickelt werden.

Für die Zusammenarbeit im Bereich der diversitätsorientierten Holocaust Education in europäischen Einwanderungsgesellschaften sollen Bildungseinrichtungen und Multiplikator*innen der Erinnerungsarbeit aus verschiedenen europäischen Ländern miteinander vernetzt werden. Neben einer europaweiten Umfrage und Überblicksanalyse zu aktuellen Herausforderungen und neuen Ansätzen dieser Bildungsarbeit werden sich die Bildungseinrichtungen in zwei Großveranstaltungen und mehreren Themenworkshops austauschen. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung und Erprobung von multiperspektivischen Methoden und Instrumenten für eine diversitätsorientierte und interdisziplinäre Holocaust Bildungs- und Erinnerungsarbeit, die Narrative zu aktuellen Flucht- und Migrationsbewegungen einbezieht. Die Ergebnisse der Befragung und Methodenentwicklung werden online auf bestehenden Plattformen zur Verfügung gestellt und verbreitet.

The project is funded by the European Union within the Citizens, Equality, Rights and Values Programme (CERV).