Alles hängt zusammen

Von Verschwörungserzählungen und Querfronten

Verschwörungserzählungen bieten einfache Erklärungen für komplexe oder unklare Zusammenhänge – und manche davon klingen sogar einleuchtend. Wer schon mal versucht hat Verschwörungserzählungen zu widerlegen, weiß wie schwierig sich das gestaltet.

Im Zuge der Auseinandersetzung mit der Pandemie und den sogenannten Hygiene-Demos war immer wieder von einer neuen Querfront die Rede. Verstanden wird darunter die Idee, dass rechte und linke Gruppen gemeinsam zu einem Thema zusammenarbeiten oder sogar gemeinsame politische Bündnisse schließen. Wir wollen der Frage nachgehen, was genau eine Querfront-Strategie bedeutet, woher der Begriff kommt und ob eine neue Querfront-Bewegung entstanden ist oder entsteht.

Dieses Seminar lädt ein zu einer spielerischen Auseinandersetzung mit dem Aufbau und der Logik von Verschwörungserzählungen. Es macht deutlich, welche Funktionen und Ursachen diese haben, aber auch welche Konsequenzen mit ihnen verbunden sind, d.h. was in Verschwörungserzählungen eigentlich als Lösung des vermeintlichen Problems angeboten wird und was sie so gefährlich macht.

Darauf aufbauend werden Strategien zum Umgang mit Verschwörungserzählungen vorgestellt. Im zweiten Teil werden wir diskutieren, was genau Querfront-Diskurse bedeuten, was damit gemeint ist und welche Auswirkungen diese Diskurse haben. Auch dieses werden wir mit verschiedenen Methoden praktisch angehen.

Zielgruppe:

Alle Interessierte ab 16 Jahren, die sich mit Verschwörungserzählungen und der Querfront-Thematik auseinandersetzen wollen.

Datum:

02.12.2021
03.12.2021

Kontakt:

Tanja Berg
t.berg@minor-kontor.de

Ausschreibung Verschwörungserzählungen
Download als PDF (8 MB)