Sozial Benachteiligte und Lernbeeinträchtigte in betrieblicher Ausbildung

Ergebnisse einer Bestands- und Bedarfsanalyse im Projekt „Xenos inklusive“

Marianne Kraußlach, Christian Pfeffer-Hoffmann, Dezember 2012

Aufgrund des Fachkräftemangels ist es für eine Vielzahl an Betrieben zunehmend notwendig, sich Gedanken über die Sicherung ihres Nachwuchses zu machen. Jedes Jahr bleiben mehr Ausbildungsstellen unbesetzt. Eine Möglichkeit dieser Problematik zu begegnen, besteht für Unternehmen darin, sich bei der Suche nach potenziellen Auszubildenden neuen Zielgruppen zuzuwenden. Dazu zählen u. a. sozial benachteiligte und lernbeeinträchtige Jugendliche.

Ob diese Option von Betrieben in Betracht gezogen wird, ob sie in der Praxis bereits umgesetzt wird und wenn ja, welche Erfahrungen Ausbildungsverantwortliche dabei bisher gemacht haben, ist Gegenstand dieses Forschungsberichts. Er basiert auf Erkenntnissen, die anhand einer Bestands- und Bedarfsanalyse für das Projekt Xenos Inklusive zusammengetragen wurden. Diese sollen interessierten Betrieben und Bildungsträgern Einblicke in die Erfahrungen ermöglichen, die andere Unternehmen damit bisher gesammelt haben.

Kontakt:

Inga Kappel
i.kappel@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

19 Seiten

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (1,6 MB)

Bestellung über die Mediathek des DGB-Bildungswerks

Diese Publikation wurde im Rahmen des Projektes Xenos Inklusive veröffentlicht.

Der Projektverbund „Xenos inklusive“ wird im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds vom Bundesprogramm „Xenos“ gefördert.

Logo des Programms Xenos Logo des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Logo des Europäischen Sozialfonds   Logo der Europäischen Union