Streetwork in Berlin 2022: wie geht’s digital weiter?

Austauschtreffen der Berliner Träger der mobilen Jugendsozialarbeit im Mai 2022

Das erste Austauschtreffen im Jahr 2022 mit den Trägern der Berliner mobilen Jugendsozialarbeit / Streetwork knüpft an die gemeinsame Arbeit aus dem letzten Jahr an. Dabei stehen vor allem die Erfahrungen der Fachkräfte mit digitalen Methoden in den letzten Monaten im Vordergrund. Dabei geht es einerseits um Entwicklungen in den (digitalen) Lebenswelten der jugendlichen Zielgruppen und andererseits um die weitere Professionalisierung und Normalisierung digitaler Arbeit der Streetworker*innen in ihrer Fachpraxis.

Mit dem Auslaufen der Corona-Schutzverordnungen bleibt es insbesondere von großer Bedeutung, die Verknüpfung von digitalen und analogen Methoden zu nutzen, zu verbessern und zu verstetigen. Durch die Fortsetzung und Erweiterung auch-digitaler Arbeit können Jugendsozialarbeiter*innen die Lebenswelten der Adressat*innen und Klient*innen erfassen und verstehen und in ihnen präsent bleiben bzw. werden. Daher werden Themen und Interessen gebündelt, die für die Berliner Träger wichtig sind und in der Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts DiMe – digitale Methoden der (aufsuchenden) Jugendsozialarbeit vertieft werden sollen, um die Träger und Fachkräfte bestmöglich bei der weiteren und zunehmenden Anwendung digitaler Methoden zu unterstützen.

DiMe_Austauschtreffen_Streetwork_Cover

Datum:

20.05.2022

Ort:

digital

Kontakt:

Laura Ballaschk
l.ballaschk@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes Digitale Methoden der (aufsuchenden) Jugendsozialarbeit statt.

Das Projekt ist ein gemeinsames Modellprojekt der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.

Logo der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie