Tik-Tok-Talk: Grundlagen

Tik-Tok-Talk: Grundlagen

Grundlagen von TikTok für Jugendsozialarbeiter*innen

Fachkräfte sowohl aus dem Streetwork als auch aus dem Arbeitsfeld der Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz sind damit konfrontiert, dass ihre Zielgruppen bzw. Klient*innen Zeit auf TikTok verbringen – während viele Fachkräfte die Plattform kaum kennen. Gleichzeitig sehen viele Jugendsozialarbeiter*innen große Bedarfe, TikTok besser zu verstehen. Das Projekt DiMe hat aus den Erfahrungen der beteiligten Jugendsozialarbeiter*innen daher eine dreiteilige Veranstaltungsreihe konzipiert.

Im ersten Teil stehen folgende wichtige Grundfragen, im Mittelpunkt:

  • „Wie funktioniert eigentlich TikTok?“ – Fragen von Algorithmen, Datenschutz und insgesamt Attraktivität und Bedenken bezüglich TikTok. Ziel ist es, Fachkräfte darin zu stärken, die Plattform und das Nutzungsverhalten ihrer Klient*innen zu verstehen und ggf. auch kritisch zu beleuchten. (Mi, 31.08.2022)

Folgende Veranstaltungen beleuchten weitere Grundlagen:

  • „Was für Content gibt es auf TikTok?“ – mit Praxisbeispielen für Inhalte, die Jugendliche auf TikTok wahrnehmen können. Ziel ist es, Fachkräfte dabei zu unterstützen, TikTok als Lebenswelt ihrer Klient*innen kennen zu lernen und Möglichkeiten zu finden, wie sie an diese Lebenswelten anknüpfen können. (Do, 6.10.2022)
  • „Ist TikTok etwas für mich und meine Arbeit?“ – mit Praxisbeispielen und Austausch dazu, ob und wie Jugendsozialarbeiter*innen TikTok in ihre Arbeit einbinden können. Ziel ist es, Wege aufzuzeigen, wie Stärkung bzw. Empowerment von Klient*innen und Medienkompetenz vorangetrieben werden können und darüber hinaus zu sehen, wie die inhaltliche Arbeit mit Klient*innen durch die Einbindung von TikTok bereichert werden kann. (Do, 10.11.2022)

 

Die Workshops finden jeweils von 10-13h digital vsl. via Zoom statt. Eine Anmeldung ist für einzelne oder mehrere Veranstaltungen möglich.

Eingeladen sind Fachkräfte der Jugendsozialarbeit mit einem Fokus auf die Bereiche Streetwork und Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz. Bei mehr als 20 Anmeldungen pro Termin werden aus Kapazitätsgründen Anmeldungen von Berliner Trägern, die durch die SenBJF gefördert werden, bevorzugt behandelt.

 

 

Datum:

31.08.2022: 10:00 – 13:00

Online:

Zoom

Kontakt:

Laura Ballaschk
l.ballaschk@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes Digitale Methoden der (aufsuchenden) Jugendsozialarbeit statt.

Das Projekt ist ein gemeinsames Modellprojekt der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.

Logo der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie