Tourismusnetzwerk

Tourismuswirtschaft in der Euroregion Spree-Neiße-Bober vernetzen

Das Projekt hat zum Ziel, eine Bestandsaufnahme zur Vernetzung und Kooperation von deutschen und polnischen Institutionen, Akteuren sowie Leistungsträgern der Tourismuswirtschaft in der Euroregion aufzuzeigen und daraus resultierend die Bedarfe für die Entwicklung und Implementierung gemeinsamer Tourismusmarketing-Strategien festzustellen.

Kontakt:

Christian Pfeffer-Hoffmann
c.pfeffer@minor-kontor.de

Laufzeit:

01.02.2014 – 31.03.2015

Landkarte der Euroregion:
Webseite der Euroregion

Die methodische Umsetzung erfolgt durch die Erkundung touristischer Destinationen und (interkulturellen) Austausch sowie über die Wahrnehmung und fachliche Bewertung von touristischen Erfahrungen, Befragungen und die gemeinsame Entwicklung von Vermarktungskonzepten.

Die Euroregion Spree-Neisse-Bober

Spree, Neiße und Bober – die Namen dieser drei Flüsse in der deutschen und polnischen Lausitz geben der Euroregion ihre Bezeichnung.

Territorial umfasst die grenzüberschreitende Region den Landkreis Spree-Neiße und den südlichen Teil der Wojewodschaft Lubuskie. Die rund 235 000 Einwohner des deutschen Teils leben auf 1 812 km², was einer Bevölkerungsdichte von 130 Einwohner / km² entspricht. Die ca. 640 000 polnischen Einwohner leben auf 7 981 km² Fläche des polnischen Teils.

Organisation

Die Euroregion Spree-Neiße-Bober ist eine von vier Euroregionen entlang der deutsch-polnischen Grenze. Sie existiert seit 1993. Auf der deutschen Seite ist die Euroregion als eingetragener Verein organisiert, in dem Kommunen, Unternehmen, Hochschulen, Institutionen, Vereine sowie Bürgerinnen und Bürger auf freiwilliger Basis zusammen arbeiten. Auf dem polnischen Territorium ist die Euroregion als Verband der polnischen Gemeinden organisiert, d. h. es gibt nur kommunale Mitglieder.

Eine Rahmenvereinbarung regelt die Zusammenarbeit zwischen dem deutschen und dem polnischen Teil der Euroregion, deren satzungsgemäße Aufgabe ist es, die Probleme der Grenzregion überwinden zu helfen, eine regionale Identität zu entwickeln sowie Polinnen, Polen und Deutsche in einer gemeinsamen Wirtschaftsregion mit verbesserten und gleichwertigen Lebensverhältnissen zusammenzuführen.

Minor wird unterstützt von den Projektpartnern Landkreis Spree-Neiße in Deutschland und Landkreis Krosno Odrzanskie in Polen.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) – Brandenburg 2007-2013, Netzwerkprojektefonds der Euroregion Spree-Neiße-Bober.

Logos der Fördergeber des Projektes