Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen

Vergleichende Analyse regionaler und kommunaler Förderkonzepte

Christiane Fritsche, Ildikó Pallmann, Janine Ziegler, Christian Pfeffer-Hoffmann, Dezember 2020

Nach wie vor sind Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt unterrepräsentiert. Welchen Beitrag Jobcenter und Agenturen für Arbeit leisten können, um migrantische Frauen auf ihrem Weg in die Erwerbstätigkeit zu unterstützen, dieser Frage geht die vorliegende Fallstudie der Fachstelle Einwanderung nach. Basierend auf einer Online-Befragung von Jobcentern, Agenturen für Arbeit und Jobcentern zugelassener kommunaler Träger analysiert sie günstige Rahmenbedingungen, stellt konkrete Angebote vor und skizziert Empfehlungen der Befragten. Eine zentrale Erkenntnis: Die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen kann nur gelingen, wenn ein breites Netzwerk die Frauen bedarfsgerecht unterstützt und die verschiedenen Akteure dabei an einem Strang ziehen.

Kontakt:

Christiane Fritsche: c.fritsche@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

73 Seiten
ISBN 978-3-96729-075-2

Bezugsmöglichkeiten:

Homepage der Fachstelle Einwanderung

Diese Publikation wurde von der Fachstelle Einwanderung veröffentlicht.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gefördert.