Neue Perspektiven durch die partizipative Einbindung verschiedener Communities

In der aktuellen Förderrunde 2023-2025 arbeitet die Fachstelle Einwanderung und Integration mit einem Community Consulting Team zusammen. Dieses setzt sich aus 13 Personen mit eigener Migrationserfahrung zusammen, die bereits erste Erfahrungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt gesammelt haben. Die Community Consultants kommen aus unterschiedlichen Herkunftsregionen, sind aktuell in verschiedenen Regionen Deutschlands wohnhaft und bringen verschiedene Qualifikationen und Kompetenzen mit.

Durch die partizipative Einbindung von Menschen mit eigener Migrationserfahrung werden neue Perspektiven in die thematischen Schwerpunkte der Fachstelle eingebracht, Beispiele guter Praxis identifiziert und zielgruppenrelevante Handlungsoptionen ent- bzw. weiterentwickelt. Das Community Consulting Team kommt dazu regelmäßig in virtuellen thematischen Austauschformaten zusammen. Das Konzept orientiert sich am Citizen-Science-Ansatz. Die Mitarbeit erfolgt auf ehrenamtlicher Basis und wird mit eine Aufwandsentschädigung vergütet.

Kontakt:

Ildikó Pallmann | Franziska Loschert
fei@minor-kontor.de

Diese Veranstaltungen finden im Rahmen des Projektes Fachstelle Einwanderung und Integration statt.

Die Fachstelle Einwanderung und Integration wird im Rahmen des Förderprogramms IQ – Integration durch Qualifizierung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

Logo Bundesministerium für Arbeit und SozialesLogo Bundesamt für Migration und FlüchtlingeLogo Bundesministerium für Bildung und ForschungLogo Bundesagentur für Arbeit

Die Fachstelle Einwanderung und Integration wird zusätzlich finanziert durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung aus Landesmitteln, die das Abgeordnetenhaus von Berlin beschlossen hat.