Crowdworking und Zuwanderung

Arbeitsmarktchancen und -risiken für Berliner EU-Zugewanderte im Crowdworking

Im Fokus des Forschungsworkshops steht die Beschäftigung mit einer neuen Arbeitsform, die durch die voranschreitende Digitalisierung entsteht – das „Crowdworking“, d. h. die über digitale Plattformen vermittelte Erwerbsarbeit.

Ziel des Workshops ist es, Expertinnen und Experten aus der Migrationsberatung und dem Bereich des Crowdworkings mit EU-Zugewanderten in Austausch zu bringen und über die Vor- und Nachteile des Crowdworkings zu diskutieren.

Dadurch soll gemeinsam herausgearbeitet werden, ob und inwiefern diese neue Arbeitsform EU-Zugewanderten eine qualifikationsadäquate und zügige Arbeitsmarktintegration ermöglicht.

Programm des Fachworkshops Crowdworking 2017:

Download als PDF (0,5 MB)

Einführung durch Marianne Kraußlach – „Arbeitsmarktchancen und -risiken für Berliner EU-Zugewanderte im Crowdworking“:

Download als PDF (1,1 MB)

Podiumsdiskutanten des Fachworkshops Crowdworking 2017

Datum:

22.06.2017

Ort:

Minor, Alt-Moabit 73, 10555 Berlin

Kontakt:

Emilia Fabianczyk
e.fabianczyk@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Gute Arbeit in Berlin“ statt.

Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.