Crowdworking und Zuwanderung

Arbeitsmarktchancen und -risiken für Berliner EU-Zugewanderte im Crowdworking

Im Fokus des Forschungsworkshops steht die Beschäftigung mit einer neuen Arbeitsform, die durch die voranschreitende Digitalisierung entsteht – das „Crowdworking“, d. h. die über digitale Plattformen vermittelte Erwerbsarbeit.

Ziel des Workshops ist es, Expertinnen und Experten aus der Migrationsberatung und dem Bereich des Crowdworkings mit EU-Zugewanderten in Austausch zu bringen und über die Vor- und Nachteile des Crowdworkings zu diskutieren.

Dadurch soll gemeinsam herausgearbeitet werden, ob und inwiefern diese neue Arbeitsform EU-Zugewanderten eine qualifikationsadäquate und zügige Arbeitsmarktintegration ermöglicht.

Programm des Fachworkshops Crowdworking 2017:

Download als PDF (0,5 MB)

Einführung durch Marianne Kraußlach – „Arbeitsmarktchancen und -risiken für Berliner EU-Zugewanderte im Crowdworking“:

Download als PDF (1,1 MB)

Podiumsdiskutanten des Fachworkshops Crowdworking 2017

Datum:

22.06.2017

Ort:

Minor, Alt-Moabit 73, 10555 Berlin

Kontakt:

Emilia Fabianczyk
e.fabianczyk@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Gute Arbeit in Berlin“ statt.

Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.

Logo der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales