Daten zur Infokampagne zum Thema „Gesetzesänderungen in der Fleischindustrie“

in der bulgarischen, rumänischen, polnischen, ungarischen und kroatischen Community im Projekt „MB 4.0 – Gute Arbeit in Deutschland“

Anna Bielicka, Davor Tunjić, März 2021

Das Modellprojekt „MB 4.0 – Gute Arbeit in Deutschland“ hat im Frühjahr 2021 in Zusammenhang mit den vom Bundestag beschlossenen Gesetzesänderungen eine Informationskampagne gestartet. Die Informationskampagne zum Thema „Gesetzesänderungen in der Fleischindustrie“ wurde von der bulgarischen, rumänischen, polnischen, ungarischen und kroatischen Community unterstützt. Auf Grundlage einer Voranalyse stellt das MB 4.0 Team fest, dass Beschäftigte aus der Fleischindustrie in den allgemeinen Facebook-Gruppen zum Leben und Arbeiten in Deutschland unterwegs sind. Die Beratungssuchenden haben klar kommuniziert, dass sie sich in den Gruppen, wegen der Präsenz von Vermittlungsfirmen und Vorgesetzten nicht frei über die Arbeitsbedingungen äußern wollen, weil sie Konsequenzen befürchten.

Um die Kampagne durchzuführen, hat das MB 4.0-Team drei Grafiken erstellt, welche die für die Zielgruppen wichtigsten gesetzlichen Änderungen in der Fleischindustrie darstellen. Ergänzend wurde wöchentlich eine Frage bzw. Umfrage in den Gruppen veröffentlicht, um Diskussionen zum Thema anzuregen. Zusätzlich veröffentlichte das MB 4.0-Team ein Informationsvideo auf YouTube. In der dritten Kampagnenwoche wurde eine Umfrage zu dem Bekanntheitsgrad des neuen Gesetzes veröffentlicht, in der 43 % der Facebook-Nutzenden angegeben haben, dass sie von den gesetzlichen Änderungen noch nichts gehört haben. Dieser Bericht bietet einen Überblick über den Ablauf der Informationskampagne.

Kontakt:

Rossina Ferchichi
r.ferchichi@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

7 Seiten

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (0,6 MB)

Diese Publikation wurde im Rahmen des Projektes Migrationsberatung 4.0 veröffentlicht.

Das Projekt wird von der Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert.