Demokratie, Religion, Vielfaltsdiskurse – ein Spannungsverhältnis?!

Dokumentation der Praxislabore 2020-2021

Tanja Berg, Anne Maria Fröhlich Zapata, Januar 2022

Im Projekt Demokratie, Religion und Vielfaltsdiskurse – ein Spannungsverhältnis?! Beschäftigen wir uns mit den Aushandlungsprozessen und Debatten rund um das Themenfeld Religion und Demokratie. Wir überlegen, wie der Dialog um diese Begriffe in transreligiösen und -kulturellen Netzwerken gestärkt werden kann und entwickeln dafür Ideen und Konzepte der politischen Bildung. Unsere Veranstaltungen, Workshops und Fachdebatten bilden die Grundlage für unsere Auseinandersetzungen. In den Gesprächen mit Menschen aus verschiedenen religiösen Communities und Engagierten aus dem interreligiösen Dialog gewinnen wir sowohl persönliche Einschätzungen als auch abstrakte Analysen. Die Vielheit an Perspektiven ist für unser Projekt von zentraler Bedeutung. Ein weiterer Ausgangspunkt ist, dass Religionen eine Ressource für unsere Gesellschaft darstellen und transreligiöse Perspektiven politische Bildungsdebatten bereichern. Relevant sind für uns daher z. B. folgende Fragen: Wie steht die (säkulare) Gesellschaft zu religiösen Handlungen und Haltungen? Oder: Welche transreligiösen Perspektiven gibt es auf Solidarität? Und: Wie kann politische Bildung aussehen, die transreligiöse Vielfalt mitdenkt? In den Praxislaboren, unseren regelmäßig stattfindenden Fachdiskussionen mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis, suchen wir mögliche Antworten und formulieren neue Fragen. In dieser Sammlung stellen wir die Dokumentationen und damit die wichtigsten Diskussionspunkte der Labore 2020 und 2021 zusammen.

Weitere Informationen:

38 Seiten

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (0,53 MB) 

 

Diese Publikation wurde im Rahmen des Projektes Demokratie, Religion, Vielfaltsdiskurse – ein Spannungsverhältnis?! veröffentlicht. Das Projekt wird gefördert von der Bundezentrale für politische Bildung.

Logo: Bundeszentrale für politische Bildung