Demokratische Kultur im Wandel

Partizipation von Freiwilligen in der Geflüchtetenarbeit gestalten

An dem Fachaustausch zum Thema „Demokratische Kultur im Wandel. Wie wird Partizipation von Freiwilligen mit und ohne Fluchterfahrung gestaltet?“ nehmen Freiwillige mit und ohne Fluchterfahrung, die mit geflüchteten Menschen arbeiten, Forschende und Akteure der politischen Bildung teil. Im Mittelpunkt steht der Austausch zu der Frage, inwieweit das freiwillige Engagement von und mit Geflüchteten einen Wandel in der demokratischen Kultur angestoßen hat und prägt.

Partizipation auf vielen Ebenen

Thematisiert wird, dass demokratische Kultur und Partizipation Anstrengungen auf unterschiedlichen Ebenen erfordert: Zum einen auf Ebene der Freiwilligen selbst, bspw. ihren Entscheidungsprozessen in selbstorganisierten Initiativen und die Selbstreflexion ihrer Tätigkeiten und des Verhältnisses von Geflüchteten und schon länger in Deutschland lebenden Menschen. Zum anderen ist es auch auf Ebene der Koordination des Engagements wichtig, Beteiligungsprozesse anzustoßen und die Partizipation der Freiwilligen an den Strukturen zu ermöglichen. Im Zusammenspiel der verschiedenen Akteure werden anschließend Handlungsstrategien entwickelt, um die Partizipation der in der Geflüchtetenarbeit Engagierten zu verbessern.

Ein Bild der Teilnehmenden während des Fachaustauschs

Datum:

23.03.2017

Ort:

Minor, Alt-Moabit 73, 10555 Berlin

Kontakt:

Tanja Berg
t.berg@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Perspektive Teilhabe“ statt.

Das Projekt wird von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Logo der Robert Bosch Stiftung
Logo der Bundeszentrale für politische Bildung