Digitale Integrationstools

Fachkolloquium: Unterstützung der Integration internationaler Fachkräfte in deutschen Unternehmen durch digitale Anwendungen

Der demografische Wandel führt in Deutschland zu einem schnell wachsenden Bedarf an internationalen Fachkräften und Auszubildenden in verschiedenen Branchen. In den letzten Jahren haben unter anderem die Folgen der europäischen Wirtschaftskrise aber auch verstärkte Anwerbungsaktivitäten deutscher Arbeitgeber in Drittstaaten zu einer zunehmenden Arbeitsmigration nach Deutschland geführt. Die berufliche und soziale Integration dieser neuen Arbeits- und Ausbildungsmigrantinnen und -migranten stellt die Unternehmen und andere Integrationsakteure vor neue Herausforderungen.

Gleichzeitig setzen sich viele Unternehmen in Deutschland unter dem Stichpunkt „Arbeit 4.0“ mit der fortschreitenden Technologisierung und Digitalisierung ihrer Arbeitsfelder auseinander. Dabei geht es nicht nur um die Nutzung neuer technischer Geräte, sondern meist auch um die Umstellung von Arbeitsprozessen, insbesondere in den Bereichen Informationsmanagement und Kommunikation in den Betrieben. Auch diese Entwicklung bietet viele neue Möglichkeiten und Potenziale, schafft aber auch neue Anforderungen an die Unternehmen und ihre Belegschaften.

An der Schnittstelle dieser wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Trends eröffnet sich das Forschungsfeld der Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel mit einem besonderen Fokus auf die Möglichkeiten der Integrationsunterstützung internationaler Fachkräfte in deutschen Unternehmen durch digitale Anwendungen. Das Forschungsprojekt DINTA untersuchte am Fallbeispiel von internationalen Fachkräften und Auszubildenden aus Spanien und den Philippinen in der stationären Altenpflege welche Bedarfe der beteiligten Akteure durch digitale Anwendungen gedeckt werden können. Basierend auf dieser Erhebung wurde der Prototyp des interaktiven „Digitalen Integrationsassistenten“ entwickelt und erprobt. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes und der Prototyp des „Digitalen Integrationsassistenten“ werden im Rahmen des Fachcolloquiums vorgestellt.

Programms des Fachcolloquiums:

Download als PDF (0,5 MB)

Christian Pfeffer-Hoffmann (Minor) – Digitale Unterstützungsmöglichkeiten internationaler (Pflege-)Fachkräfte“:

Download als PDF (1,1 MB)

Tobias Stapf (Minor) – „DINTA: Der Digitale Integrationsassistent“:

Download als PDF (1,1 MB)

Übersicht über die Funktionalitäten von DINTA

Datum:

10.03.2016

Ort:

SMartDe, Mehringdamm 61, 10961 Berlin

Kontakt:

Tobias Stapf
t.stapf@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „DINTA – Der digitale Integrationsassistent“ statt.

Das Projekt wird aus Mitteln Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Logo des SIBIS GmbH – Institut für Sozialforschung