Digitale Wege zur Mehrsprachigkeit in Berlin

Fachgespräch über digitale Lösungen für mehrsprachige Angebote in Berlin

Die vergangenen anderthalb Jahre der Pandemie haben noch einmal besonders deutlich gezeigt, wie wichtig Mehrsprachigkeit für alle Bereiche des Lebens einer internationalen Großstadt wie Berlin ist. Ob Informationen über kurzfristig erlassene Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung, Schulschließungen, Tests oder Impfungen gegen Covid-19 – eine Vielzahl von Informationen musste in kürzester Zeit in verschiedene Sprachen übersetzt werden, damit sie tatsächlich die Mehrheit der Stadtgesellschaft erreichen.

Nach diesen einschneidenden Erfahrungen des letzten Jahres möchten wir Bilanz über den Stand der Mehrsprachigkeit in der Stadtgesellschaft ziehen, funktionierende Lösungen für die Umsetzung mehrsprachiger Informationen, Angebote und Dienstleistungen identifizieren und Maßnahmen zu deren Weiterentwicklung und Festigung diskutieren. Wir möchten bei diesem Fachgespräch diese wichtigen Fragen anhand von aktuellen Analysen und Gute-Praxis-Beispielen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutieren.

Das Fachgespräch wird veranstaltet in Zusammenarbeit zwischen der Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration und Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung.

Titelbild Fachgespräch Mehrsprachigkeit

Datum:

26.10.2021
09:30 – 13:30 Uhr

Ort:

Hybrides Format – vor Ort:

Landeszentrale für politische Bildung Berlin, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin

und online

Kontakt:

neu-in-berlin@minor-kontor.de

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Logo: Die Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration