Eröffnung der Ausstellung “Unser Leben”

Berlin als Zufluchtsstadt für jüdische Displaced Persons nach 1945

Die Ausstellung „Unser Leben“ – Berlin als Zufluchtsstadt für jüdische Displaced Persons nach 1945“ wird bis zum 20. März 2022 im Tempelhof Museum gezeigt. Die Eröffnung findet am 3. November 2021 statt:

ab 16 Uhr: Besichtigung in Anwesenheit der Kuratorin Johanna Blender
ab 18 Uhr: Vernissage mit kurzen Ansprachen,
Getränken und Snacks
ab 19:30 Uhr – 21 Uhr: After Hour

Wichtiger Hinweis:

Aufgrund der aktuellen SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung können wir nur Zugang von Personen gewähren, die nachweislich vollständig geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind (3G-Regel).

Anhand von Selbstzeugnissen jüdischer Displaced Persons im Nachkriegsberlin erzählt die Ausstellung „Unser Leben“ – Berlin als Zufluchtsstadt für jüdische Displaced Persons nach 1945 eine transhistorische Geschichte von Berlin als Stadt der Zuflucht und Migration.

Die Ausstellung wird vom 03. November 2021 bis 20. März 2022 im Tempelhof Museum und online auf www.we-refugees-archive.org/unser-leben gezeigt.

SAVE THE DATE: Multiplikator:innen-Workshops am 16. und 26. November

Es werden zwei Workshops für Multiplikator:innen der historisch-politischen Bildungs- und Erinnerungsarbeit und Lehrende über die Vermittlungsarbeit mit den Projekten We Refugees Archiv und „Unser Leben“ angeboten.

Datum:

03.11.2021

Ort:

Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

Kontakt:

werefugees@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes Unser Leben statt.

Das Projekt wird gefördert von der Szloma-Albam-Stiftung und der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Logo der Szloma Albam Stiftung    Logo der Senatsverwaltung für Kultur und Europa    Logo von We Refugees: Digital Archive on Refugeedom, Past and Present