Fachtag zu Gender-Kompetenzen

Gender-Kompetenzen im Freiwilligen Engagement mit Geflüchteten

Geschlecht und geschlechtsspezifische Bedürfnisse in der Freiwilligenarbeit mit Geflüchteten sind für alle Beteiligten allgegenwärtige Phänomene. Dabei tauchen praktische, inhaltliche und theoretische Fragen auf, für die es Lösungen geben muss. Auch die Wissenschaft stellt sich den Themen und formuliert Anregungen, wie die zunehmende Auseinandersetzung in der Praxis mit geschlechterspezifischen Anforderungen und gendersensiblen Fragen abzubilden ist. Umso mehr Anlass für uns einen praxisnahen Fachtag zu Gender und Geschlecht im Engagement von und mit geflüchteten Personen anzubieten. Diskutiert werden folgende Fragen:

  • Welche Auswirkungen hat es, dass die Engagierten mehrheitlich Frauen, die Geflüchteten aber mehrheitlich Männer* sind?
  • Welche Vorstellungen von Geschlecht und Geschlechtergerechtigkeit bringen wir ins Engagement mit und was erwarten wir von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung?
  • Was leben wir selbst im Engagement?
  • Sind Gender und Religion Themen im Engagement? Welche Konzepte von Religion, Geschlecht und Geschlechtergerechtigkeit prägen uns und unser Engagement?
  • Wie gehen Engagierte mit dem Thema Heteronormativität im Engagement um? Welche Ansätze gibt es zum Thema LGBTQI im Engagement von, mit und für Geflüchtete(n)?

Datum:
30.04.2019 (09:30 – 15:30)

Ort:
Robert-Bosch-Stiftung, Französische Straße 32, 10117 Berlin

Kontakt:
Tanja Berg
t.berg@minor-kontor.de

Anmeldung:
Amira Möding
a.moeding@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Perspektive Teilhabe“ statt.

Das Projekt wird von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert Bosch Stiftung gefördert.

          Logo der Robert Bosch Stiftung