Jugendringe in Mecklenburg-Vorpommern 2017

Eine Veranstaltungsreihe in Mecklenburg-Vorpommern

Das Teilprojekt „Jugendringe in M-V“ ist eine Sammlung von Veranstaltungen, die sich landesweit an junge Menschen richtet. Unter dem Slogan „kreativ statt aggressiv“ setzen sich Teilnehmende mithilfe von künstlerischen Mitteln kreativ mit Ausdrucks- und Protestformen und demokratischen Werten auseinander.

Der Stadtjugendring Rostock e. V. ist eine Arbeitsgemeinschaft der Stadt- und Kreisjugendringe sowie des Landesjugendrings in Mecklenburg-Vorpommern. Das Teilprojekt „Jugendringe in Mecklenburg-Vorpommern“ richtet sich landesweit an Jugendliche und sucht den Zugang auf jugendkultureller Ebene, wie Jugend(verbands)arbeit und öffentliche (Straßen-)Aktionen. Es werden unterschiedliche Aktivitäten und Veranstaltungen der kulturellen und politischen Bildung im Raum Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt.

Reflektierter Diskurs „kreativ statt aggressiv“

Durch Bildungsarbeit und den reflektierten Diskurs unter jungen Menschen werden politische Ausdrucksformen thematisiert und analysiert. Unter dem Slogan „kreativ statt aggressiv“ setzen sich junge Menschen mithilfe von künstlerischen Mitteln (Musik, Bild, Sprache etc.) kreativ mit Ausdrucks- und Protestformen und demokratischen Werten auseinander.

Dies gelingt u. a. durch ein öffentliches Straßenfest zum internationalen Tag der Demokratie, welches mit Jugendlichen organisiert und durchgeführt wird. Darüber hinaus gibt es einen thematischen Radioworkshop, im Rahmen dessen aktuelle Wahlkampagnen analysiert werden. Junge Menschen werden dadurch zur (Selbst-)Reflexion angeregt, bekommen Raum zum Austausch über politische Kontroversen und können selbst ihre Meinung einbringen.

Das Projekt bezieht sich sowohl auf die Bundestagswahl 2017 als auch die 25. Jahrestage der rassistisch motivierten Angriffe in Rostock-Lichtenhagen. Jugendliche sind eine „Zielgruppe“ populistischer und extremistischer Propaganda im Rahmen von Wahlkämpfen und politischen Organisationen. Ziel des Teilprojekts ist es, Veranstaltungen und Aktivitäten für Demokratie und (politische) Mitbestimmung sowie gegen Gewalt und Populismus zu koordinieren und durchzuführen. Zudem werden in einer Art „Wahlkampagne“ junge Menschen durch öffentlichkeitswirksame Medienpräsenz zum Engagement für Demokratie und Gewaltfreiheit aufgerufen, um sie für eine aktive Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen zu motivieren.

Teilnehmende informieren sich auf dem Demokratietag in Rostock

Kontakt:

Grit Fenner
g.fenner@minor-kontor.de

Steckbrief zum Demokratiefest:

Download als PDF (0,2 MB)

Steckbrief über die Diskussionsveranstaltung zum G20-Gipfel:

Download als PDF (0,2 MB)

Steckbrief zum Forumtheater im Rahmen des Kooperationsprojektes „Jugend fragt nach“ in Schwerin:

Download als PDF (0,2 MB)

Steckbrief zum Radio-Workshop „Mitmischen, jetzt!“:

Download als PDF (0,2 MB)

„Jugendringe in M-V 2017“ ist Teil des Projektes „Frontaldiskurs“.

Das Projekt wird durch das Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.