Jugendzentrum

Eine Veranstaltungsreihe im Parkclub Fürstenwalde

Im Jugendzentrum werden in unterschiedlichen Aktivitäten gewaltfreie Handlungsalternativen in Konfrontationssituationen und die Comicmethode als künstlerisches Ausdrucksmittel erarbeitet. Neben Nutzerinnen und Nutzern des Parkclubs wird auch die Öffentlichkeit und eine Gemeinschaftsschule in das Projekt eingebunden.

Der Parkclub Fürstenwalde ist ein soziokulturelles Zentrum und ein fester Bestandteil in der Jugendarbeit in Fürstenwalde. Das Angebot ist breit gefächert von Konzerten, über offene Tresenabende bis hin zu (politischen) Bildungsangeboten. Das Konzept basiert auf der Partizipation der Nutzerinnen und Nutzer, die sich im wöchentlichen Plenum mit den Mitarbeitenden austauschen.
Den Auftakt im Projekt bilden zwei Veranstaltungen zum Thema Populismus. Die erste wird von einem Input zu Populismus eingeleitet und durch einen Filmabend ergänzt. Am zweiten Workshoptag findet eine Schulung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zum Umgang mit Populismus statt. An dieses Angebot schließt der zweite Part des Projektes an. Der Comickünstler Nils Oskamp gibt zunächst eine Lesung im Parkclub Fürstenwalde. In seiner Autobiographie beschreibt er u. a., wie er als Jugendlicher selbst Opfer rechts motivierter Gewalt wurde. In einer Projektwoche an einer Gemeinschaftsschule in Fürstenwalde findet schließlich ein mehrtägiger Comic-Workshop statt, in dem die im Projektjahr aufgekommenen Themen schließlich kreativ erarbeitet werden können.

Kontakt:

Grit Fenner
g.fenner@minor-kontor.de

Die Veranstaltungsreihe und der Comicworkshop im Jugendzentrum in Fürstenwalde sind Teil des Projektes „Frontaldiskurs“.  Das Projekt wird durch das Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.