Jugendzentrum 2018

Eine Veranstaltungsreihe im Alternativen Jugendzentrum

Im Teilprojekt werden im Rahmen unterschiedlicher Aktivitäten gewaltfreie Handlungsalternativen in Konfrontationssituationen und kreative Formen von Protest erarbeitet. Außerdem setzen sich die Nutzerinnen und Nutzer des Jugendzentrums kritisch mit antisemitischen Einstellungsmustern im linken Spektrum auseinander.

Im Jahr 2018 gestaltet das Modellprojekt bereits zum zweiten Mal Veranstaltungen der politischen und kulturellen Bildung mit den Nutzerinnen und Nutzern des Alternativen Jugendzentrums (AJZ) Leisnig mit dem Träger Regenbogenbus e. V.

Die Veranstaltungsreihe

Mit dem Projekt „Frontaldiskurs“ werden mehrere selbst organisierte Formate der politischen Bildung angeboten, wobei vor allem gewaltfreie Handlungsalternativen in Konfrontationssituationen und zum Ausdruck von Protest erarbeitet werden. Neben Veranstaltungen anlässlich des Hoffests des Jugendzentrums, in dessen Zentrum die Lesung des Fotojournalisten Sören Kohlhuber steht, einem Workshop zu kreativen Protestformen und einem Kommunikationstraining wird auch das szeneintern umstrittene Phänomen des Antisemitismus im linken Spektrum in einem Vortrag und einer damit verbundenen Diskussionsrunde behandelt.

Kontakt:

Grit Fenner
g.fenner@minor-kontor.de

„Jugendzentrum 2018“ ist Teil des Projektes „Frontaldiskurs“.

Das Projekt wird durch das Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.