Lebenslagen in Krisenzeiten

Neuzugewanderte in Deutschland in der Corona-Krise. Ergebnisse einer Online-Umfrage

Laura Spitaleri und Christiane Fritsche, Januar 2021

Der Ausbruch der Corona-Pandemie und die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung haben weitreichende Folgen für das Leben der Menschen in Deutschland. Wie ergeht es Neuzugewanderten in der aktuellen Krise? Welche Folgen haben die Maßnahmen zu Eindämmung der Pandemie auf ihre Integration in den Arbeitsmarkt und ihre soziale Absicherung? Blicken sie optimistisch oder sorgenvoll in die Zukunft? Diesen Fragen geht das vorliegende Working Paper der Fachstelle Einwanderung nach. Es basiert auf einer im Herbst 2020 durchgeführten Online-Befragung mit knapp 4.000 Teilnehmenden. Eine zentrale Erkenntnis: 19,5 % der Befragten, die vor Ausbruch der Krise erwerbstätig waren, waren zum Zeitpunkt der Befragung nicht mehr beim selben Arbeitgebenden tätig wie im März 2020.

Kontakt:

Laura Spitaleri
l.spitaleri@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

40 Seiten

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (3,7 MB)

Diese Publikation wurde von der Fachstelle Einwanderung veröffentlicht.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gefördert.