Migration / Digital – Die Bedeutung der Sozialen Medien für Ankommen, Orientierung und Teilhabe von Neuzugewanderten in Deutschland

Tobias Stapf, mit einem Prolog von Joanna Bronowicka, Dezember 2019

Immer mehr Neuzugewanderten in Deutschland informieren sich zu wichtigen Themen wie Wohnen, Arbeiten und Gesundheit in selbstorganisierten Netzwerken in den digitalen Medien. Dies stellt Akteure, die mit Neuzugewanderten bisher hauptsächlich über analoge Kanäle interagieren, vor die Aufgabe, eine Antwort auf diese Entwicklung zu finden. Dieses Buch entstand im Rahmen des Projektes „Neu in Berlin“ untersucht am Beispiel der Sozialen Medien, zu welchen Themen sich Neuzugewanderte in Deutschland in digitalen Räumen austauschen, welche Erfahrungen sie dort machen und wie sich diese Erfahrungen z. B. nach Sprache, Alter und Geschlecht unterscheiden. Die Ergebnisse der Analyse verdeutlichen, dass digitale Räume zu zentralen Aushandlungsorten von Integrations- und Teilhabeprozessen für Neuzugewanderte geworden sind und eigene Gestaltungsansätze erfordern. Dieser Text bietet eine Vielzahl von Anhaltspunkten dafür, wie solche Ansätze aussehen können.

Kontakt:

Tobias Stapf
t.stapf@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

120 Seiten
ISBN 978-3-96729-027-1

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (2,3 MB)

Diese Publikation wurde im Rahmen des Projektes Neu in Berlin veröffentlicht.

Das Projekt wird aus Mitteln der Lottostiftung Berlin und der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales finanziert.

Logo der Lotto-Stiftung Berlin