Neuzuwanderung Südosteuropa

Praxismodelle aus deutschen Städten

Die Veranstaltung bringt deutsche und europäische Akteure aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusammen. Im Zentrum steht der Austausch über die erfolgreiche Einbeziehung von Neuzugewanderten aus Südosteuropa in deutschen Kommunen. Die ca. 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Städten nutzen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ die Gelegenheit, sich über erfolgreiche Projekte aus anderen Städten zu informieren und erarbeiten in sieben Arbeitsgruppen Handlungsempfehlungen zu den wichtigsten Themen der Integrationsunterstützung für Neuzugewanderte. Die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen und Vorträge der Expertinnen und Experten sind in der Dokumentation ausgeführt.

Ausführliche Dokumentation der Fachtagung:

Download als PDF (3,6 MB)

Arbeitsgruppe 2: Strategien zur Öffnung des regulären Hilfesystems für die Integrationsarbeit mit neuzugewanderten Roma

Datum:

23.11.2015

Ort:

Kalkscheune, Johannisstraße 2, 10117 Berlin

Kontakt:

Christian Pfeffer-Hoffmann
c.pfeffer@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Informations- und Integrationsmanagement für neu zugewanderte Roma aus Bulgarien und Rumänien in Berlin“ statt.

Das Projekt wird von der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen gefördert.

Logo der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen