Solidarität und partizipative Forschung

Perspektiven für die (Flucht-)Migrationsforschung

Dr. Caroline Schmitt

09/2020

Was bedeutet es, in der (Flucht-)Migrationsforschung eine partizipative Haltung einzunehmen und mit partizipativen Ansätzen zu arbeiten? Wie verändern sich hierdurch die scheinbar so klar getrennten Rollen der »Forschenden« einerseits und der »Beforschten« andererseits? Der Beitrag geht diesen Fragen nach und exploriert Chancen wie Grenzen partizipativer (Flucht-)Migrationsforschung vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Solidaritäts- und Inklusionsappelle auf der Ebene der wissenschaftlichen Forschungspraxis.

Kontakt:

Ildikó Pallmann

i.pallmann@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

10 Seiten

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (0,3 MB)

Diese Publikation wurde im Rahmen des Projektes Women’s Science – Situationen, Bedarfe und Visionen geflüchteter Frauen veröffentlicht.

Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Logo der Robert Bosch Stiftung