​​Vier Takte zur Demokratie im Übergangsbereich

Unser Projekt Demokratieförderung im Übergangssystem befindet sich im fünften Jahr. Im Herbst möchten wir die Gelegenheit ergreifen und die verschiedenen Arbeitsfelder, Themen und Lernerfahrungen bündeln und gemeinsam mit Ihnen und Euch diskutieren – und zwar im Rahmen der digitalen Diskussionsreihe „Vier Takte zur Demokratie im Übergangsbereich“ – Perspektiven, Ansätze & Visionen.  

Der erste Takt am 24. September stellt das Thema Wissensbestände und Strategien im Hinblick auf Demokratieförderung im Übergangsbereich ins Zentrum. Was waren die Ausgangsbedingungen im Jahr 2020, was ist seitdem passiert und wo stehen wir heute? Dabei geht es uns sowohl um inhaltliche als auch strukturelle Aspekte der Diskussion. Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist bereits möglich.

Der zweite Takt am 08. Oktober stellt die Umsetzung der Erkenntnisse in Maßnahmen, Ansätzen und Konzepten in den Fokus. Auch hier geht es darum zu sehen, welche Entwicklungen sich in den letzten fünf Jahren vollzogen haben und welche Leerstellen bleiben.  

Der dritte Takt am 22. Oktober fokussiert auf die Handlungsmöglichkeiten und Visionen für die Demokratieförderung im Übergangsbereich. Hier wollen wir einen Blick in die Zukunft wagen und diskutieren, welche Strategien, Visionen und konkreten Handlungsempfehlungen die Demokratie im Übergangsbereich stärken können und was es dafür braucht.  

Den Ausklang bildet am 19. November ein digitales Get-together, um noch einmal zu plaudern, die Erfahrungen und Erkenntnisse zu bündeln und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.  

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes Demokratieförderung im Übergangssystem statt.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und von der Robert Bosch Stiftung.

Logo: BFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie LebenLogo: Robert Bosch Stiftung