Booklet of Documentation Prison-Art-Society

Elisabeth Hoffmann, Anne Dann, Sabine Sandberger, Justyna Nowicka, Katerina Moshoula, Ioanna Mitsika, Anna Arampatzi, Oana Mucea, Dezember 2013

Theaterpädagogische Arbeit mit Inhaftierten wird insbesondere im internationalen Kontext nicht sehr oft thematisiert. Dabei stellt der internationale Austausch über theaterpädagogische Maßnahmen und deren Beitrag zu einer gelingenden Reintegration eine besondere Chance zu einem nachhaltigen Veränderung dar. Der Autausch ermöglicht neue Perspektiven auf die Arbeit mit Inhaftierten und bringt neue Ideen für die theaterpädagogische Arbeit in den jeweiligen Herkunftsländern.

Mit „Prison‐Art‐Society“ haben wir den ersten Schritt zu einer intensiven und nachhaltigen europäischen Kooperation unternommen. Im Rahmen von fünf internationalen Partnertreffen erhalten die Beteiligten intensive Einblicke in die lokale Arbeit mit Inhaftierten. Die Dokumentation beschreibt detailliert jedes Treffen. Dadurch sollen Interessierte angeregt werden, selbst in einen internationalen Austausch einzusteigen und damit neue Inspirationen für eine theaterpädagogische Arbeit mit Inhaftierten zu erhalten.

Kontakt:

Elisabeth Hoffmann
e.hoffmann@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

44 Seiten

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (2,7 MB)

Diese Publikation wurde im Rahmen des Projektes „Prison-Art-Society“ veröffentlicht.

Das Projekt wird im Rahmen des Lifelong Learning Programms Grundtvig gefördert.

Logo des Programms Grundtvig