Comic Halle 2015

Comic-Projekt „Gemeinsam statt einsam“

Das Comic-Projekt bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich auf kreative Art und Weise mit eigenen Grenzerfahrungen auseinanderzusetzen, die sie in ihrem jeweiligen Umfeld bzw. Sozialraum im Zusammenleben mit anderen Menschen gemacht haben.

Im Rahmen einer Reihe von Comic-Workshops und Gesprächen während eines Sportsommerlagers haben Jugendliche aus dem Kampfsportverein „Judoclub Halle“ die Möglichkeit, sich mit eigenen Grenzerfahrungen, insbesondere mit negativen wie etwa mit Gewalt, Mobbing und Diskriminierung, die sie im Zusammenleben mit Gleichaltrigen gemacht haben, künstlerisch auseinanderzusetzen. Die Teilnehmenden berichten, dass sie die Gefahr, in ihrem Alltagsleben in eine emotional aufgeladene, gewaltbereite bzw. gewaltnahe Lage zu geraten, als hoch einstufen. Der „Judoclub Halle“ sieht eine besondere Aufgabe darin, präventiv gegen Radikalisierung und Gewalt unter Jugendlichen zu wirken. Sie sollen darin bestärkt werden, selbstbewusst, eigenverantwortlich und demokratisch orientiert zu handeln.

Comic-Heft „Gemeinsam statt einsam – ein Verein für alle”

Die Gespräche und Workshops des Projektes dienen dazu, die Teilnehmenden für die oben genannten Thematiken zu sensibilisieren. Ihre eigenen Einstellungen bezüglich Gewalt und Radikalität werden kritisch hinterfragt. Mittels der künstlerischen Praxis lernen sie eigene Gedanken auszudrücken, Argumentationstechniken zu erproben und ein Verständnis für gewaltfreie Kommunikation zu entwickeln. Als Endprodukt dienen vier Storylines, die sowohl als Comic-Heft mit dem Titel „Gemeinsam statt einsam – ein Verein für alle“ als auch als Ausstellung im Rahmen der Abschlussveranstaltung präsentiert und den Jugendlichen des Vereins anschließend für eine eigene Ausstellung in ihrer Sporthalle zur Verfügung gestellt werden.

Die Comicausstellung auf der „Frontaldiskurs“ Abschlussveranstaltung 2015
Comic-Hefte „Gemeinsam statt einsam“ des Comic-Workshops

Kontakt:

Grit Fenner
g.fenner@minor-kontor.de

Teilnehmende bei einem Comic-Workshop

„Comic Halle 2015“ ist Teil des Projektes „Frontaldiskurs“.

Das Projekt wird durch das Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.