Empfehlungen für die Arbeitsmarktintegration von EU-Zugewanderten in Deutschland

Arbeitspapier

Fachstelle Einwanderung, Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer, November 2019

Deutschland bleibt nach wie vor attraktiv für viele Menschen aus den EU-Mitgliedsstaaten. Viele von ihnen sind sehr gut ausgebildet, andere verfügen nur über geringe Qualifikationen. Doch für alle gilt gleichermaßen, dass die Integration in den deutschen Arbeitsmarkt mit großen Herausforderungen verbunden ist.

Welche Herausforderungen derzeit besonders im Blickpunkt stehen und welche Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote benötigt werden, um diesen zu begegnen, wurden mit Expert*innen im Rahmen der Fachtagung „IQ im Dialog: Arbeitsmarktintegration von EU-Zugewanderten in Deutschland“ am 05.12.2017 in Berlin diskutiert. Basierend auf den Ergebnissen der Fachtagung wurden Empfehlungen für eine verbesserte Arbeitsmarktintegration von EU-Zugewanderten in Deutschland von der IQ Fachstelle Einwanderung in Zusammenarbeit mit der Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer entwickelt und in dem Arbeitspapier zusammengetragen. In einem Fachgespräch am 06.12.2018 wurden ausgewählte Empfehlungen erneut mit Expert*innenbesprochen und weiterentwickelt. Die Empfehlungen richten sich an die Politik, Verwaltung und relevante Akteure aus Praxis und Wissenschaft.

Kontakt:

Doritt Komitowski
d.komitowski@minor-kontor.de

Weitere Informationen:

6 Seiten

Bezugsmöglichkeiten:

Download als PDF (0,2 MB)

Diese Publikation wurde von der „Fachstelle Einwanderung“ veröffentlicht.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gefördert.

Logoleiste Bundesministerium für Arbeit, Bundesministerium für Bildung und Forschung und Bundesagentur für Arbeit