Alte Geschichte(n) – Neue Narrative?

Alte Geschichte(n) – Neue Narrative?

Multidirektionale Bildung in der postmigrantischen Gesellschaft

Die Projekte Der Gang der Geschichte(n) und Geschichte(n) und Perspektiven laden gemeinsam mit dem Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt zur Fachtagung „Alte Geschichte(n) – Neue Narrative?“ ein.

In Impulsvorträgen und Praxisworkshops stehen Fragen zu Erinnerungslernen in der postmigrantischen Gesellschaft, zum Umgang mit konkurrierenden Narrativen und konflikthaften Erinnerungen in der (historisch-)politischen Bildung und zur Verknüpfung von Auseinandersetzung mit Geschichte(n) und gegenwärtigen Erfahrungen im Fokus. Diskutiert wird auch, wie Anerkennung und Inklusion in der Bildungsarbeit umgesetzt werden können und wie das Teilen unterschiedlicher Erfahrungen realisiert werden kann und sich daraus solidarische Handlungen entwickeln lassen.

Die Keynote hält der Historiker Prof. Dr. Omar Kamil mit seinem transkulturellen Ansatz zu Erinnerungsnarrativen in der postmigrantischen Gesellschaft.

Am zweiten Tag stellen wir Rechercheergebnisse aus dem Projekt Der Gang der Geschichte(n) vor:

Dr. Abderrahmane Ammar präsentiert Ergebnisse seiner Studie zu Narrativen über Jüdinnen und Juden, die Shoah und Israel in Marokko. Ansar Jasim und Dr. Sina Arnold stellen Ergebnisse ihrer Interviews zu Narrativen in syrischen Communitys zur Diskussion.

An beiden Tagen stehen im Anschluss an die Inputs mehrere Workshops zur Auswahl. In ihnen finden Diskussionen über verschiedene Fragestellungen der Bildungsarbeit in (historisch-)politischen Themenfeldern und ein gemeinsamer Austausch über Strategien statt.

Datum:

25.10.2021 – 26.10.2021

Ort:

FMP1, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Kontakt:

Lucas Frings
l.frings@minor-kontor.de

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Projekte Der Gang der Geschichte(n) und Geschichte(n) und Perspektiven in Kooperation mit dem Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt statt.

Das Projekt Der Gang der Geschichte(n) wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Auswärtigen Amt. Das Projekt wurde unter der Schirmherrschaft von Außenminister Heiko Maas entwickelt.

Das Projekt Geschichte(n) und Perspektiven wird gefördert von der Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.