Fachvortrag zu Fachkräften in Niedersachsen

Fachkräftepotenziale zugewanderter Menschen und Fachkräftebedarf

Die Fachstelle Einwanderung stellt im Rahmen der 2. Sitzung des Interministeriellen Arbeitskreises „Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen“ aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung und Praxis vor.

Der Fachvortrag: „EU-Zuwanderung, Fluchtmigration & Co. Wer wandert ein und welches Fachkräftepotenzial bringen die Menschen mit?“ legt die regionalen Bedarfe in Niedersachsen und die Potenziale zugewanderter Menschen vor Ort dar. Für eine qualifizierte Integration der Zugewanderten in den Arbeitsmarkt ist Sprache der entscheidende Faktor. Daneben wächst die Aufgabe, Anpassungsqualifizierungen und Weiterbildungen für die zugewanderten Menschen zur Verfügung zu stellen.

Ergänzend geben das IQ Netzwerk Niedersachsen und die IHK Hannover Einblick in ihre praktische Arbeit mit zugewanderten Fachkräften, wie der Anerkennungsberatung und Berufsqualifizierung. Durch den Austausch der Expertinnen und Experten mit den Ministerien lassen sich neue Themen für den Arbeitskreis setzen. Zukünftig sollen zugewanderte Menschen gezielter in einen qualifikationsadäquaten Beruf vermittelt werden um den Bedarfen zu entsprechen und ihren Qualifikationen gerecht zu werden.

Christian Pfeffer-Hoffmann – „EU-Zuwanderung, Fluchtmigration & Co. Wer wandert ein und welches Fachkräftepotenzial bringen die Menschen mit?“

Download als PDF (1,4 MB)

Datum:

14.12.2018

Ort:

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover

Kontakt:

Christian Pfeffer-Hoffmann
fe@minor-kontor.de

Dieser Vortrag wird von der „Fachstelle Einwanderung“ gehalten.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gefördert.

Logoleiste Bundesministerium für Arbeit, Bundesministerium für Bildung und Forschung und Bundesagentur für Arbeit