Thementage 7 der Fachstelle Einwanderung

Erfahrungs- und Wissensaustausch zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Die siebten Thementage „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten“ beschäftigen sich am ersten Tag mit den spezifischen Herausforderungen bei der Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Frauen. Nach einem Bericht aus der Praxis von Salwa Yousef von beramí e. V., der auf den Erfahrungen aus dem Projekt „Angekommen“ basiert, stellen drei IQ Teilprojekte aus den Landesnetzwerken Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Baden-Württemberg, die sich derzeit als einzige innerhalb von IQ mit ihrem Angebot gezielt an geflüchtete Frauen richten, ihre Arbeit vor. Gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutieren sie u. a. darüber, wie Angebote im Rahmen von IQ gestaltet werden müssen, um geflüchtete Frauen insgesamt besser zu erreichen, welche spezifischen Bedarfe der Zielgruppe hierbei ggf. zu berücksichtigen sind und welche Vor- und Nachteile gesonderte Maßnahmen haben.

Dazu werden folgende Präsentationen gehalten:

  • „Angekommen! Berufsorientierungs- und Vorbereitungskurs für Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte“, Salwa Yousef, beramí e. V.;
  • „Fokus Flucht“, Vivien Hellwig, Flüchtlingsrat Niedersachsen, Teilprojekt LNW Niedersachsen;
  • „Berufliche Orientierungsberatung für geflohene Frauen in Gemeinschaftsunterkünften und Aufnahmeeinrichtungen“, Hilke Oltmanns, Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e. V. – Kiel, Teilprojekt LNW Schleswig-Holstein;
  • „Berufliches Empowerment für geflüchtete Frauen“, Alena Babeyeva, Landratsamt Böblingen, Teilprojekt LNW Baden-Württemberg.

Am zweiten Tag der Veranstaltung geht es um Strategien in der Zusammenarbeit mit Betrieben im Rahmen der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Nach einem thematischen Input durch Andreas Merx von der Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung präsentiert Ute Köhler von der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch die Schulungsreihe „Betriebliches Sprachmentoring“. Die Herausforderungen, mit denen die Projekte hinsichtlich der Zusammenarbeit mit Betrieben in der Praxis konfrontiert sind, stellt Charles Guillaume vom Mittelhessischen Bildungsverband anhand seiner Erfahrungen aus dem IQ Teilprojekt „First Step Mittelhessen“ sehr anschaulich dar. Im Anschluss tauschen sich die Teilnehmenden über ihre diesbezüglich vor Ort gemachten Erfahrungen aus, dabei diskutieren sie insbesondere über die Bedingungen, unter denen die Zusammenarbeit mit Betrieben in Bezug auf die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten besonders gut gelingt sowie über die spezifischen Bedarfe, die hierbei ggf. bestehen.

Dazu werden folgende Präsentationen gehalten:

  • „Ansätze und Strategien für eine gelungene Zusammenarbeit mit Betrieben im Kontext der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten“, Andreas Merx, VIA Bayern, Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung;
  • „Betriebliches Sprachmentoring – Vorstellung der Schulungsreihe der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch“, Ute Köhler, passage-Hamburg, Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch;
  • „First Step in die Qualifizierung“, Charles Guillaume, Mittelhessischer Bildungsverband e. V., Teilprojekt LNW Hessen.

Programm der Thementage:

Download als PDF (0,7 MB)

Die Präsentationen können auf Nachfrage gerne zugeschickt werden.

Thementage „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten“ der IQ Fachstelle Einwanderung

Datum:

10.10.2017 – 11.10.2017

Ort:

Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

Kontakt:

Ildikó Pallmann
fe@minor-kontor.de

Die Thementage werden von der Fachstelle Einwanderung veranstaltet.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gefördert.

Logoleiste Bundesministerium für Arbeit, Bundesministerium für Bildung und Forschung und Bundesagentur für Arbeit