Marokkanisch-jüdische Verflechtungen

Marokkanisch-jüdische Verflechtungen

Perspektiven auf die Geschichte von Jüdinnen*Juden, Judentum, Shoah und Israel

Marokko hatte einst die größte jüdische Gemeinde der arabischen Welt, noch in den 1940er Jahren waren zehn Prozent der marokkanischen Gesellschaft Jüdinnen und Juden. Heute leben in Marokko nur noch ca. 3000 jüdische Menschen, geblieben ist vor allem die Erinnerung an ein friedliches Zusammenleben – und eine sehr große marokkanische Community in Israel.

Was ist passiert? Warum haben so viele Jüdinnen und Juden Marokko verlassen, sind sie freiwillig gegangen oder wurden sie gezwungen? Wie war das Leben von Jüdinnen*Juden vor und nach der Unabhängigkeit des Landes, welche Möglichkeiten hatten sie? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Workshop.
Auch das Marokko von heute nimmt der Workshop in den Blick. Wie ist das Leben für die Jüdinnen*Juden, die heute noch dort leben? Warum kommen so viele israelische Tourist*innen nach Marokko und wie ist das mit dem Verhältnis von Marokko und Israel?

Die Teilnehmenden tauchen in die jüdische Geschichte Marokkos ein und lernen verschiedene Perspektiven kennen. Durch Filmausschnitte und Familiengeschichten marokkanischer Jüdinnen*Juden findet eine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Identitäten, Realitäten, Perspektiven und Erzählungen zur Geschichte der Jüdinnen*Juden in Marokko statt.

Wir laden dich ein, mit uns auf Entdeckungsreise zu gehen. In netter Runde werden wir diskutieren und uns mit wenig beachteten Sichtweisen beschäftigen. Anschließend werden wir gemeinsam bei marokkanischem Essen das Fasten brechen.

Der Workshop ist kostenlos und findet in Präsenz statt. Die Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebescheinigung, die bei der Universität, der Arbeit oder bei Bewerbungen vorgezeigt werden kann.  Das Seminar wird von Abderrahmane Ammar mit Teamenden von Minor-Projektkontor durchgeführt und ist Teil des Projekts Geschichte(n) und Perspektiven.

Wer nicht bis zum Workshop warten will, kann sich schon mal Abderrahmane Ammars Videos zu Jüdinnen und Juden in Marokko anschauen.
Den ersten Vortrag gibt es auch mit arabischen Untertiteln.

Datum:

30.04.2022

Ort:

Refugio Berlin, Lenaustraße 3, 12047 Berlin

Kontakt:

Ali Salam
a.salam@minor-kontor.de

Sprachen:

 اَلْعَرَبِيَّةُ 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes Geschichte(n) und Perspektiven statt.

Das Projekt wird von der Berliner Landeszentrale für politische Bildung gefördert.

Logo: Berliner Landeszentrale für politische Bildung