Fachforen „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten“

Förderung des Austauschs zwischen Akteuren der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Die Fachforen zielen darauf ab, den Austausch und wechselseitigen Wissenstransfer zwischen Akteuren der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten zu ermöglichen. Gleichzeitig werden die aktuellen Diskurse zum Thema, u. a. die Auswirkungen aktueller Gesetzesänderungen auf die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten sowie die spezifischen Herausforderungen bei der Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Frauen, aufgegriffen und weitergetrieben. Die Fachforen dienen des Weiteren dazu, Synergien in der Ansprache von Unternehmen und Gremien auf Landesebene zu befördern und zu intensivieren.

Angesprochen sind vorrangig Vertreterinnen und Vertreter aus den vom BMAS geförderten Programmen „Integration durch Qualifizierung“ und „Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen“ sowie ausgewählte externe Akteure und Sachverständige der Arbeitsmarkintegration von Migrantinnen und Migranten.

Kontakt:

Ildikó Pallmann
fe@minor-kontor.de

14/11/2018

Jahrestagung “Faire Integration für Geflüchtete”

Förderung des Austauschs zwischen verschiedenen Arbeitsmarktakteuren

14/06/2018

Fachforum 6

Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt – Bedingungen für eine gelingende Integration

14/11/2017

Fachforum 5

Austausch und Wissenstransfer zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

26/04/2017

Fachforum 4

Austausch und Wissenstransfer zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

19/09/2016

Fachforum 3

Austausch und Wissenstransfer zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

23/05/2016

Fachforum 2

Austausch und Wissenstransfer zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

10/11/2015

Fachforum 1

Austausch und Wissenstransfer zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Die Fachforen werden von der „Fachstelle Einwanderung“ veranstaltet.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gefördert.

Logoleiste Bundesministerium für Arbeit, Bundesministerium für Bildung und Forschung und Bundesagentur für Arbeit